Das Los hat entschieden, wir haben eine Gewinnerin.
Den Raschle-Gutschein im Wert von Fr. 1000.– hat gewonnen:

Die richtige Lösung lautete:
Antwort b) Raschle – Blumen Pflanzen Garten

Herzlichen Dank für die rege Teilnahme an unserem Wettbewerb.

Letzte Änderung am Donnerstag, 24 Oktober 2019 11:38

Der Sommer ist bestimmt die beliebteste Zeit des Jahres. Aber der Herbst hat gerade im Garten und auf der Terrasse mindestens ebenso viel zu bieten.

Jetzt beginnt wieder der zauberhafte Herbst. Chrysanthemen in allen Grössen, Erikas und Cyclamen blühen wieder. Die ersten Hornveilchen, aber auch die beliebten Callunas (Knospenblüher) gibt es bei den Gärtnereien im Angebot. Es lohnt sich, den Sommerflor bald zu entfernen und mit der Herbstbepflanzung zu starten. Denn so können die Pflanzen schön anwachsen und sind, wenn die Temperaturen kühler werden, bereit für den Herbst und Winter. In den letzten Jahren sind immer mehr Pflanzen auf den Markt gekommen, die nicht nur im Herbst schön aussehen, sondern den ganzen Winter über dekorativ wirken. Erika und Calluna kennt man schon lange. Aber zum Beispiel die Calocephalus, oder auch Stacheldrahtpflanze genannt, ist eine Neuentdeckung, die bis im Frühling schön bleibt. Ebenfalls sehr beliebt sind Skimmien. Sie tragen als Winterschmuck kleine rote Knospen. Im Frühling werden daraus attraktive weisse Blüten.

Es werden auch immer mehr Gräser verwendet. Je nach Sorte bleiben diese den ganzen Winter über attraktiv. Das Team der Dorfgärtnerei hilft gerne bei der Zusammenstellung einer schönen Kombination. Oder Sie bringen Ihre Kisten und Töpfe einfach mit, dann werden die Herbstblumen vor Ihren Augen fachmännisch eingepflanzt.

Bildergalerie

View the embedded image gallery online at:
https://raschle.info/aktuell?limit=6&start=24#sigProIdbef027cef5
Letzte Änderung am Donnerstag, 17 Oktober 2019 17:52

Machen Sie mit bei unserem grossen Wettbewerb:

Die WETTBEWERBSFRAGE lautet:

Wie heisst unser Slogan (Werbespruch)?
a) Raschle - Sträucher Bäume Kunst
b) Raschle - Blumen Pflanzen Garten
c) Raschle - Floristik Gärtnerei Gartenbau

Schicken Sie ein Mail mit der richtigen Antwort und ihrem vollständigen Namen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Der Gewinner/die Gewinnerin wird aus allen richtigen Einsendungen ausgelost, schriftlich benachrichtigt und auf unserer Website mit Namen erwähnt.
Einsendeschluss: 21.10.2019


Teilnahmebedingungen:
Pro Person ist nur 1 Teilnahme möglich. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gutschein kann nicht bar ausbezahlt werden.
Letzte Änderung am Freitag, 27 September 2019 22:48

Nach der extrem trockenen Sommerperiode sind in vielen Gärten der Rasen aber auch andere Pflanzen braun und dürr. Wie bringt man nun den Garten wieder in Schuss?

So trocken wie die letzten zwei Sommer war es schon lange nicht mehr. Auch trotz regelmässigen Wassergaben, dort wo es noch erlaubt war, sind viele Rasenflächen und Pflanzrabatten in Mitleidenschaft gezogen worden. Wir geht man am besten vor, damit der Garten schon bald wieder wie vorher aussieht? Die Natur ist unglaublich geschickt und regeneriert sich selber in schnellem Tempo. Gerade bei einheimischen Pflanzen funktioniert die „Selbstheilung“ erstaunlich gut. Bäume treiben wieder Blätter, vertrocknete Grasflächen werden durch die vielen vorhandenen Samen im Boden schon bald wieder von neuen Pflanzen besiedelt.

In einem angelegten Garten sieht es etwas anders aus. Viele kultivierte Pflanzen sind nicht auf eine lange Trockenperiode eingestellt. Wenn ein Schaden ersichtlich und wieder genügend Wasser verfügbar ist, ist der erste Schritt das sofortige und ausreichende Wässern. Danach ist etwas Geduld gefragt, damit man sehen kann, ob ein Neuaustrieb wahrscheinlich ist oder nicht. Komplett abgestorbene Bereiche können dann zurückgeschnitten werden. Eine Düngung mit einem Flüssigdünger und im Herbst mit einem Herbstdünger hilft bei der Regeneration.

Bei braunen Rasenflächen hilft nur die Neusaat oder bei geringem Schaden die Nachsaat.
Eine Neusaat überlässt man am besten einem Profi. Bei der Nachsaat beginnt man mit dem Vertikutieren. Dabei dringen Messer senkrecht in den Boden ein, abgestorbener Rasen, Moos und Unkräuter werden zertrennt und mit den alten Ablagerungen, dem Filz, ans Tageslicht befördert. Der Rasen wird dadurch zu neuem Austrieb angeregt. Darauf folgt die Nachsaat mit einer guten Rasenmischung. Die Samen müssen gut an den Boden gedrückt werden, damit sie gleichmässig keimen. Die erste Düngergabe kann direkt danach gemacht werden. Ein spezieller Startdünger oder ein langsam wirkender Rasendünger verhindert das Verbrennen der jungen Rasensaat.

Bei Fragen rund um Trockenschäden an Gartenpflanzen und Rasen kontaktieren Sie einfach uns. Gerne geben wir unsere Erfahrungen weiter, damit möglichst schnell alles wieder schön aussieht.

Letzte Änderung am Donnerstag, 17 Oktober 2019 09:55

Jetzt blühen die Holunder in den Gärten und an den Waldrändern. Was gibt es bei sommerlichen Temperaturen besseres, als ein Glas eisgekühlten Holundersirup?
Hier unser Rezept dazu:


Zutaten:
12 Dolden Holunderblüten (trockene, offene Blüten)
1 kg Zucker
1 lt. Wasser
2 Zitronen, in Scheiben geschnitten
40 g Zitronensäure

Zubereitung:
Holunderblüten nicht waschen, nur Insekten gut ausschütteln, Stiele kurz abschneiden.
Zucker und Wasser zusammen aufkochen, abkühlen lassen.
Zitronensäure beifügen, alles zusammen über die Holunderblüten giessen, ca. 1–2 Tage stehen lassen.
Flüssigkeit durch ein feines Tuch in eine Pfanne abgiessen, Flüssigkeit unter Rühren aufkochen,
siedend heiss in saubere, vorgewärmte Flaschen füllen, sofort verschliessen.

Letzte Änderung am Sonntag, 23 Juni 2019 20:48

Für alle 6–10-jährigen Kinder:

Eddie ist wieder da!

Herzlich laden wir dich ein zu einem spannenden Nachmittag in unserem Geschäft! Die Anlässe finden in Wädenswil und Langnau parallel statt.


Mittwoch, 12. Juni 2019, 14.00 bis ca. 16.00 Uhr

Sonnenblumen

Neben vielen Infos zu Sonnenblumen und vielen anderen Blumen und Gemüse warten ganz viele spannende Dinge auf Dich. Zusammen säen wir eine Riesen-Sonnenblume, die Du anschliessend mit nach Hause nehmen darfst.


Mittwoch, 10. Juli 2019, 14.00 bis ca. 16.00 Uhr

Beeren

Natürlich gibt es ganz viele Beeren zum Bestaunen, aber vor allem zum Probieren. Welches wird wohl Deine Lieblingsbeere? Natürlich gärtnern wir auch zusammen, so dass Du im Anschluss etwas mit nach Hause nehmen darfst. Freu Dich jetzt schon darauf!


Mittwoch, 11. September 2019, 14.00 bis ca. 16.00 Uhr

Kakteen

Dieses Mal geht es um Kakteen und um Sukkulenten. Was das genau ist, erfährst Du an diesem Nachmittag zusammen mit ganz vielen anderen spannenden Informationen zu diesen speziellen Pflanzen. Zusammen topfen wir einen kleinen Kaktus um, den Du im Anschluss mit nach Hause nehmen darfst.


Melde Dich gleich an, denn die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Bildergalerie

View the embedded image gallery online at:
https://raschle.info/aktuell?limit=6&start=24#sigProId65b45f18a7
Letzte Änderung am Samstag, 08 Juni 2019 18:35

 

 

Produkte aus dem Onlineshop

 Top-Fachberatung
durch gelernte Fachleute

 Lösungen nach Mass
Standard finden Sie überall

Natürlich einzigartig
persönlich, sympathisch, flexibel

 Leidenschaftlich kreativ
bei uns sprudelt die Kreativität

Raschle Dorfgärtnerei

  • Neue Dorfstrasse 35
    8135 Langnau am Albis
  • 044 713 31 80
  • Mo–Fr: 08:00 – 18:30 Uhr
    Sa: 08:00 – 17:00 Uhr
    Öffnungszeiten an speziellen Tagen

Raschle Gartencenter

  • Einkaufscenter «di alt Fabrik»
    Florhofstrasse 9, 8820 Wädenswil
  • 044 780 31 30
  • Mo–Fr: 08:00 – 19:00 Uhr
    Sa: 08:00 – 17:00 Uhr
    Öffnungszeiten an speziellen Tagen

NEWSLETTER ABONNIEREN

Melden Sie sich hier zu unserem
Newsletter an. Er erscheint ca. 1 mal
pro Monat.


ANMELDEN

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.